Unternehmen> Gründung

Die InfraStruktur Neuss: Ein neues Unternehmen

Am 27. März 2009 hat der Rat der Stadt Neuss die Gründung einer weiteren Gesellschaft unter maßgeblicher Beteiligung des Stadtwerke Neuss-Konzerns beschlossen. Der Name der neu gegründeten Anstalt des öffentlichen Rechts lautet "InfraStruktur Neuss AöR" (ISN). Die Stadtentwässerung sowie Teile der Anlagenplanung und -dokumentation der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser (swn EuW) wurden als erste Bereiche in die neue Gesellschaft übergeleitet. Ein von der swn, der Stadtentwässerung und der Stadt Neuss in Auftrag gegebenes Gutachten war zuvor zu dem Ergebnis gekommen, dass die Überführung der Stadtentwässerung in eine AöR neben einer Gebührenstabilität langfristig gesehen eine Einsparmöglichkeit von jährlich rund einer Million Euro bringen würde. Vorstandssprecher der neuen "InfraStruktur Neuss AöR" wurde Frank Gensler. Der Vorstand wurde zu diesem Zeitpunkt durch Heinz Runde und Stephan Lommetz komplettiert.

Kompetente Ingenieur- und Dienstleistungen können nur durch kompetentes Personal erbracht werden. Da sich viele Aufgabenbereiche der Stadtentwässerung und der Stadtwerke ähneln, ergänzen sich Erfahrung und Fähigkeiten beider Unternehmensteile. Vor allem bei der Planung, Bauabwicklung, Instandhaltung und Dokumentation von Ver- und Entsorgungsleitungen lassen sich viele Gemeinsamkeiten finden und sowohl wirtschaftlich als auch technisch weiterentwickeln. 

Für die Bürger und Bürgerinnen bedeutet die neue Unternehmensform, in allen Belangen der Ver- und Entsorgung bei gleichbleibenden Ansprechpartnern zentral bedient zu werden. Weiterer Vorteil: Dank der konsequenten Nutzung aller Synergieeffekte ergibt sich durch Kosteneinsparung eine mittel- bis langfristige Gebührenstabilisierung - und somit ein weiterer direkter Nutzen für die Bürger und Bürgerinnen von Neuss.

Aktuelle Baumaßnahmen

Aktuelle Baumaßnahmen der InfraStruktur Neuss  finden Sie hier.

Über alle Baustellen im Stadtgebiet informiert die Stadt Neuss: Baustellen in Neuss

 

Dichtheitsprüfung

Die Dichtheitsprüfung privater Abwasseranlagen ist für rund 3.000 Neusser Grundstückseigentümer Pflicht.

Die Verpflichtung besteht in den Wasserschutzgebieten Broichhof und Mühlenbusch.

»mehr zu diesem Thema